Musiktherapeutisches Angebot an der medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum

Alle zwei Wochen findet ein offenes Angebot  Musiktherapie für Geflüchtete bei der medizinischen Flüchtliingshilfe Bochum statt. Das Angebot findet in (D)ein Raum statt, wo auch noch weitere therapautische Angebote und Veranstaltungen zu finden sind.

utopian sounds of diaspora - Solidarity Festival zugunsten des AKASYL 

Das Event fand am 6. Dezember 2018 zusammen mit dem AKAsyl Bielefeld im Bunker Ulmenwall in Bielefeld statt. Ich selber war für die musikalische Gestaltung des Abends zuständig und war natürlich auch musikalisch aktiv. Es gab Performances von internationalen Künstlern aus dem Irak, Lybien, der Elfenbeinküste, dem Sudan, Tunesien und Uganda. Es war eine unglaubliche Atmosphäre an dem alle Gäste egal welcher Herkunft zusammen für einen guten Zweck lachten, sangen und tanzten.

Fotos: Eckart Schönlau

musiktherapeutisches angebot auf lesbos/Griechenland

Im Februar 2018 bin ich mit einem Team Musiktherapeutinnen auf die griechische Insel Lesbos geflogen, um dort in den Unterkünften für Geflüchtete Musiktherapie Projekte zu errichten. Es lief über die Organisation Connect by Music und es wurde Musiktherapie angeboten für Kinder, unbegleitete minderjährige, junge Erwachsene und Frauengruppen. Wir waren in zwei verschiedenen Camps tätig.

Das Projekt ist noch immer aktiv und es sind momentan noch zwei meiner Kolleginnen dort vor Ort.

community-music projekt mit geflüchteten in dortmund

Seid Frühling 2018 gibt es ein wöchentliches Musikangebot im Train of Hope e.V. in Dortmund. Der Train of Hope ist ein ehrenamtlicher Verein zur Flüchtlingshilfe, welcher 2015 gegründet wurde, als viele Züge in Dortmund ankamen mit syrischen Geflüchteten. Der Verein finanziert sich allein durch Spenden und Fördergelder. Viele Ehrenamtler in dem Verein sind selbst Geflüchtete. Das Projekt heißt Music of Hope und es gibt die Möglichkeit ein Instrument zu erlernen. Für Fortgeschrittene Teilnehmer gibt es auch eine Band, die regelmäßig auftritt.

Music of Hope gewann im September 2019 beim Global Music NRW den Sonderpreis für besonderes Engagement zur Integration von Geflüchteten, sowie einen zweiten Preis in der Alterskategorie 18 bis 27 Jahre

transkultureller commuity-Jam für Geflüchtete und locALS

Seid Herbst 2017 gab es ein Jahr lang eine regelmäßige Jam Session in der Unterkunft für Geflüchtete Menschen in Bielefeld.

Die Idee war es, die Geflüchteten in der Unterkunft zusammen zu bringen mit Menschen aus der Umgebung. Als Non-Verbales Kommunikationsmittel öffnet Musik viele Möglichkeiten in Kontakt miteinenader zu kommen auch wenn sprachliche Barrieren bestehen. Über die Musik können sich die Teilnehmer*innen über Kulturelle Hintergründe austauschen und Vorurteile abbauen.

Das Projekt fand ein mal wöchentlich im Rahmen des Kultur3Eck Bi-Ost statt.

Interaktive musik  nacht mit "connecting hands" in Enschede/NL

Dieses Projekt war eine Kooperation zwischen Concordia Studenten des ArtEZ Konservatoriums und Connecting Hands, eine Gruppe Freiwilliger der Universität Twente. Das Ziel des Events war es, Menschen verschiedenster Herkunft miteinander in Kontakt zu bringen durch Mittel von Musik.

Zusammen Musik zu machen kann Integration fördern und Vorurteile abbauen. Zusammen mit den Konservatoriumsstudenten Anna Lesterhuis, Ronja Kapitza und Lore Smits spielten wir ein Reportoir an Stücken unterschiedlichster Herkunft. Am Ende hatte jeder Besucher die Chance an der Musik teil zu haben durch Singen, Tanzen oder ein Instrument zu bespielen.

​​

Musikaktivität mit in der unterkunft für geflüchtete in Almelo

Dies war eine Initiative der stichting vrolijkheid welches eine multikulturelles non-kommerzielles Netzwerk von Künstlern  ist, die ihre Leidenschaft in Kinder und Jugendliche in Unterküfte für Geflüchtete investiert. Es ist eine unabhängige Organisation, die durch individuelle und Private Spenden realisiert wird.

Das Ziel während der wöchentlichen Musikaktivität war es, die Teilnehmer*innen zu aktivieren und Interaktion zu Unterstützen. Durch gemeinsames musizieren wird eine Möglichkeit geboten aus der Isolation zu kommen und einen schönen Moment zu genießen.

Zwischen September und Dezember 2016 habe ich ein selbstständiges Praktikum am Learn for Life Projekt im Kontext eines Community basierten Musiktherapie Projektes absolviert.

Das Learn for Life Projekt ist eine non-kommerzielle Organisation, welche die Badi Asha (big hope) Schule und ein Frauen Empowerment Projekt in Varanasi leitet. Die Schule befindet sich in einer Stadt und einem Land in dem das Kastensystem und religiöse zugehörigkeit noch stets der Anfang vieler gewaltsamer Progrome (meistens gegen die muslimische minderheit). Die Teilnehmer der Projektes sind glücklich und stolz um Lehrern und Schülern aus allen Kasten und Religionen einen Platz zu bieten.

Ich arbeitete in individuellen Sessions mit den Kindern, die Lern- schwierigkeiten hatten aber auch in Gruppen Sessions mit den verschiedenen Klassen. während meines 4-monatigen Aufenthalts habe ich Musik als Empowerment angeboten, um den Kids zu zeigen Musik als eine Quelle zu entdecken aus der sie Kraft schöpfen können. Ich habe Musik benutzt um soziale Kompetenzen, persönlich Stärken und Identität zu entwickeln. Die Idee hinter meinem Projekt war, den Kindern Musik anzubieten als ein Medium, in dem sie Kontrolle über ihr eigenes Leben erfahren können. Im gemeinsamen musizieren kann man sich besser kennenlernen und eine Identität entwickeln, was widerum die Entwicklung von Gemeinschaft und Werten unterstützt.

  • Twitter Clean
  • Facebook Clean
  • White Instagram Icon
  • SoundCloud Clean